Seiten
  • Fluid°
  • Team Fluid°
  • Fluid° Termine
  • Revisionen
  • Tauchschule
  • Blog
  • Fotos
  • Videos
  • Lieferanten & Partner
  • Impressum
Unsere Öffnungszeiten

Mo-Fr: 10:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Sa: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Heiligabend und Silvester: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Faschingsdienstag geschlossen.

Oder auch nach telefonischer Vereinbarung
fon: 089.23000272

info@fluid-muenchen.com

The Underwater Freak-Show

Ich habe beim Tauchen schon einige seltsame Lebewesen getroffen, die ich nicht alle als schön oder besonders beachtenswert empfunden habe.  Allerdings verbergen sich gerade hinter den unauffälligen oder hässlichen Tieren echt interessante Charaktere.

Da ich leider selten  beim Tauchen in unseren Gewässern eine Kamera dabei habe ,  fange  ich heute mit einem wirklich freakigen Lebewesen aus dem Südpolarmeer an, dass es meiner Meinung nach auch verdient hat, in der nördlichen Hemisphäre etwas mehr Aufmerksamkeit  zu bekommen :

dem Antarctic nemertine wormParborlasia corrugatus, oder wie unser Guide Jamie ihn nannte, dem Condome Worm.

Diese Species  können  bis zu 2m lang werden. Wenn sie ruhig auf dem Grund liegen, in ihren Schlingen und Knoten, können Hobbybiologen wie ich sie schnell mal mit einem hässlichen Seestern verwechseln, was einem dann beim Debriefing das ein oder andere mitleidige Lächeln der anderen Taucher einbringt.

Er hier, ist ein Killer. Er ist  zu 100 %  ein  großer Verdauungsapparat. Er gibt sich gar nicht erst mit so banalen Dingen wie Atmungsorganen ab, sondern er versteht sich wirklich nur als Fressmaschine. (Sauerstoff absorbiert er übrigens direkt  über seine Haut.)  Er kann durch einen großen Rüssel Tiere bis zu seiner eigenen Körpergröße fressen. Dazu kommt, dass sich in diesem Rüssel auch noch eine stachelige und extrem säurehaltige Harpune verbirgt. Gegen Feinde und zur Jagd  ist er dadurch echt gut gerüstet. Er schnappt sich Seesterne, Quallen, Fische und auch gerne mal größere (allerdings tote) Säugetiere. Übergriffe auf Taucher sind bis dato nicht bekannt. (kleiner Scherz am Rande)

Die Haut ist überzogen mit einem ekeligen, milchigen Schleim – und daher ist Jamies Vergleich mit dem Condome echt nachvollziehbar. ( Eigentlich ist es mir unbegreiflich, wie ich das Ding für einen Seestern halten konnte.)

Es ist übrigens besonders gruselig anzuschauen, wenn sie in Massen zur Jagd auf dem Meeresgrund ausschwärmen. Für mehr  Infos folgt dem Link zu Peter Brueggemann oder schaut Euch die Freak – Show bei BBC  an.

http://news.bbc.co.uk/earth/hi/earth_news/newsid_8378000/8378512.stm

http://peterbrueggeman.com/nsf/fguide/nemertina.pdf

Wenn ihr die ein oder andere gruselige Begegnung Unterwasser hab, schickt uns ein Foto……. Und denkt immer dran:

„Ein Mistkäfer ist in den Augen seiner Mutter eine Schönheit.“ – Aus Ägypten

Quellen: Peter Brueggeman, Wikipedia, slush

Kommentieren

unsere nächsten Termine