Seiten
  • Fluid°
  • Team Fluid°
  • Fluid° Termine
  • Revisionen
  • Tauchschule
  • Blog
  • Fotos
  • Videos
  • Lieferanten & Partner
  • Impressum
Unsere Öffnungszeiten

Mo-Fr: 10:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Sa: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Heiligabend und Silvester: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Faschingsdienstag geschlossen.

Oder auch nach telefonischer Vereinbarung
fon: 089.23000272

info@fluid-muenchen.com

Abgetaucht in Gozo

Für alle, die um diese Jahreszeit das Fernweh plagt… eine Mail von Edwin, die Lust macht auf Urlaub. Vielen lieben Dank.

Hallo Boris, hallo Maike,

hier wie angedroht mein Gozo-Bericht – in aller Kürze!

bild-2

  • Landschaft über Wasser:  abwechslungsreicher als erwartet – besonders die Küste!
  • Landschaft unter Wasser: schlicht spektakulär!
  • Tauchbasis: war ein Volltreffer, ich war überwiegend jeweils mit Dave oder Neal alleine unterwegs (beide Instructor bei  www.utina-diving.com).
  • Rudeltauchen: Bin einmal mit zwei Tauchlehrern von Utina-Diving im Rudel getaucht (also zu dritt!).
  • Fische: Gibt es auch, sogar mehr als erwartet (u.a.  Tunas, Muränen, Zackis, Seepferdchen und Große Barakudas).
  • Tauchplätze: Blue Hole und Inland Sea sind berühmt und echt gut, da muss man natürlich auch hin, die Verbindung von Inland Sea (ca. 150 m langer Tunnel) zum offenen Meer hin zu betauchen macht schon Laune, besonders mit dem Aufstieg durchs Blue Hole. Noch besser wird’s meiner Meinung aber noch, wenn man die Steilwände am Reqqa-Point  sowie die Billinghurst Cave (140 m lang und ganz hinten wirklich dunkel!) betaucht. Mein persönlicher Favorit ist aber bislang Ras il Hobz (Finger). Das ist ein freistehender Felspfeiler den man von Land aus zunächst einige Zeit durch Blauwasser antaucht. Schließlich erkennt man das Teil wie einen riesigen, schlanken Schiffsbug vor einem. An den senkrechten, bis in Tiefen von 100+ abfallenden Pfeilerwänden tobt das gozilianische Unterwasserleben (ca. 25 große Barakudas, 2 Zackenbarsche, 2 Tunas, Muränen etc.) – das Getier sahen wir sicher nicht zuletzt deswegen, weil wir an diesen Platz völlig alleine unterwegs waren. Sehr schön und eindrucksvoll fand ich auch das Betauchen der Coral Cave sowie verschiedener Wracks.
  • Sicht: Während dem ersten Tauchgang dachte ich: »super Sicht«. Der Kommentar von Dave nach dem Auftauchen: »leider ist die Sicht momentan nicht besonders gut!« (also nur etwa 30 bis 40 Meter!).
  • Fotografie: Aufgrund der zeitweise recht anspruchsvollen Einstiege (Brandung) hab ich nur in wenigen Fällen den Foto mitgenommen (konnte beide Hände gut gebrauchen!  ;-).  Den bleibenden Eindruck (Erinnerung) hat das nicht geschmälert, wohl aber die vorzeigbaren Ergebnisse. Ein paar Bilder habe ich dennoch angehängt, obwohl diese das Erlebte nur sehr unzureichend widerspiegeln.
Fazit: Ich muss da noch öfter hin!

Lieber Gruß

Edwin

Kommentieren

unsere nächsten Termine