Seiten
  • Fluid°
  • Team Fluid°
  • Revisionen
  • Tauchschule
  • Blog
  • Fotos
  • Videos
  • Lieferanten & Partner
  • Impressum
Unsere Öffnungszeiten

Mo-Fr: 10:30 Uhr bis 19:30 Uhr
Sa: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Heiligabend und Silvester: 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Oder auch nach telefonischer Vereinbarung
fon: 089.23000272

info@fluid-muenchen.com

Kurioses Tauchwissen I – Die Aufstiegsgeschwindigkeit

Oder: Wie ein Kran die Tauchwelt beeinflusst

In unserer Serie Kurioses Tauchwissen werden wir allerlei interessanten Fragestellungen  unserer nassen Freizeitbeschäftigung nachgehen. Hierbei wird man immer wieder auf beeindruckende und kuriose Eigenschaften stoßen, die man nicht in jedem Tauchkurs lernt. Wir hoffen Ihr habt genau soviel Spaß mit den Artikeln wie wir.

Jeder Taucher ist diesem Begriff schon einmal begegnete: Aufstiegsgeschwindigkeit. Egal ob Tauchanfänger oder schon weit Fortgeschrittener, bei allen handelt es sich um eine wichtige Grundkenntnis. Steigt man zu schnell auf, so kann es unter Umständen zu gefährlichen Tauchunfällen kommen.

Deshalb wird schon dem Open Water Diver beigebracht, dass er nicht zu schnell auftauchen soll. Hierbei handelt es sich um maximal 10 m/min, auf keinen Fall schneller als die eigentlichen Luftblasen und mit abnehmender Tiefe immer langsamer.

Hat man seinen Tauchschein vor nicht allzulanger Zeit gemacht, so wurde einem noch eine Geschwindigkeit von 18m/min beigebracht. Woher kommen diese Ungereimtheiten, bzw wer entscheidet was unterrichtet wird?

Auch hier handelt es sich – wie bei allen Dekompressions-betreffenden Lehrmeinungen, um ein wildes Mischmasch aus knallharter Physik, medizinischem Fachwissen und Versuchen an den armen Navy-Tauchern. Und genau von diesen kommt unsere Aufstiegsgeschwindigkeit.

Als um 1915 die ersten Tests an Navy-Tauchern auf Hawaii durchgeführt wurden, trugen die noch bleibeschwerte Tauchanzüge. Der Kran, der die Probanden ins Wasser beförderte, hatte eine Maximalgeschwindigkeit – ihr ahnt es – von 60 Fuß ( 18 m) die Minute.

Erst die Entdeckung der Mikroblasen durch Pyle (auch recht kurios) und darauf folgende Untersuchungen, änderten langsam die Schulungsrichtlinien und das damit verbundene Tauchverhalten.

In unserem zweiten Teil werden wir Euch zeigen was Taucher, Ziegen und Damenmode gemeinsam haben.

Quellen :

Klingmann, Tetzlaff: Moderne Tauchmedizin. Genter Verlag, 2009

Naval History & Heritage Command

Kommentieren

unsere nächsten Termine